Wie ik ben & Wer ich bin

Wie ik ben

Mijn naam is Eva-Maria Kintzel van Stokkum. Mijn moedertaal is het Duits, want ik heb tot mijn 26ste in Duitsland gewoond, eerst in de DDR en later in West-Berlijn. Mede hierdoor bezit ik een uitgebreide kennis van de geschiedenis, cultuur en de eigenaardigheden van beide delen van Duitsland. Sinds 1987 woon ik in Nederland. Ik ben getrouwd met de biofysicus Ivo van Stokkum en we hebben twee volwassen kinderen.

Zowel in Duitsland als in Nederland studeerde ik verschillende richtingen van de taalwatenschappen
(slavistiek, Vergelijkende Indo-Europese en Algemene taalwetenschap) en zelfs een tijdje theologie. Ik ben min of meer intensief in aanraking gekomen met een groot aantal levende en uitgestorven talen (Russisch, Pools, Bulgaars, Latijn, Oudgrieks, Hebreeuws, Jiddisj, Oudkerkslavisch, Sanskrit, Oudhoogduits, Gotisch, Oudengels, Oudpruisisch, Oudlitouws, Oudhongaars etc.) en heb tijdens mijn studie heel wat moeten vertalen, wat ik altijd met heel veel plezier deed. Ook heb ik meegewerkt aan een woordenboek voor een Oudkerkslavische codex uit de 10de of 11de eeuw, de Codex Assemanianus. Mijn studie heb ik in 1989 in Nijmegen afgerond met het doctoraalexamen (het huidige masterdiploma) in de Algemene Taalwetenschap (linguïstiek).

Na geruime tijd als vrijwilliger en freelance vertaler bezig te zijn geweest heb ik in september 2016 Vertalingen in Woord en Beeld opgericht. Als vertaler heb ik me in de loop de jaren vooral gespecialiseerd in het vertalen van musicologische, (muziek)biografische en vooral ook gezongen (religieuze) teksten. Ik blijf me verdiepen in de bijzonderheden van het vertalen van liedteksten en poëzie, maar heb ook een grote affiniteit met teksten over artistieke en religieuze onderwerpen. Mijn liefde voor taal en voor het vertalen van geschreven tekst is nog steeds springlevend.

Sinds mijn vroege jeugd - ik zong toen al veel en speelde blokfluit en viool - ben ik voortdurend bezig geweest met klassieke muziek. Ik heb in veel koren gezongen en zing nog steeds met veel plezier in twee kamerkoren en bij verschillende projecten. Sinds mei 2008 ben ik bestuurslid van de Stichting Schütz Ensemble.

Naast deze bezigheden geef ik cursussen in meditatief ofwel intuïtief schilderen, en je kunt me regelmatig betrappen op mijn geliefde hobby's genealogie, beeldhouwen, schrijven en fotograferen.

Als u een vertaling nodig hebt van iemand met vakkennis op een van de genoemde terreinen of voor andere - bij voorkeur duurzame - onderwerpen, stuur me dan een e-mail: kintzelvertaling@gmail.com. Ik kijk ernaar uit om u te mogen helpen met uw teksten.

Wer ich bin

Mein Name ist Eva-Maria Kintzel van Stokkum. Meine Muttersprache ist Deutsch, denn ich habe bis zu meinem 26. Lebensjahr in Deutschland gewohnt, zuerst in der DDR und später in West-Berlin. Dadurch verfüge ich über ein umfangreiches Wissen über die Geschichte, Kultur und Eigenheiten beider Teile Deutschlands. Seit 1987 lebe ich in den Niederlanden. Ich bin mit dem Biophysiker Dr. Ivo van Stokkum verheiratet und wir haben zwei erwachsene Kinder.

Sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden habe ich verschiedene Disziplinen der Sprachwissenschaft (Slawistik, Indogemanistik, Algemeine Linguistik) und sogar ein paar Semester Theologie studiert. Ich bin mehr oder weniger intensiv mit einer Vielzahl von lebenden und ausgestorbenen Sprachen in Berührung gekommen (Russisch, Polnisch, Bulgarisch, Latein, Altgriechisch, Hebräisch, Jiddisch, Altkirchenslawisch, Sanskrit, Althochdeutsch, Gotisch, Altenglisch, Altpreußisch, Altlitauisch, Altungarisch usw.) und durfte während meines Studiums ziemlich viel übersetzen, was mir immer sehr viel Freude machte. Außerdem habe ich an einem Wörterbuch für einen altkirchenslawischen Codex aus dem 10. oder 11. Jahrhundert, den Codex Assemanianus, mitgearbeitet. Mein Studium habe ich 1989 in Nijmegen mit dem niederländischen Doktoralexamen (dem heutigen Master) in Allgemeiner Linguistik abgeschlossen.

Nachdem ich schon geraume Zeit als ehrenamtliche und Freelance-Übersetzerin gearbeitet hatte, habe ich im September 2016 Vertalingen in Woord en Beeld (Übersetzungen in Wort und Bild) gegründet. Als Übersetzerin habe ich mich im Laufe der Jahre auf die Übersetzung von musikwissenschaftlichen, (musik-)biografischen und vor allem auch von gesungenen (religiösen) Texten spezialisiert. Ich beschäftige mich auch weiterhin mit den Besonderheiten der Übersetzung von Liedtexten und Poesie, interessiere mich aber auch sehr für Texte zu künstlerischen und religiösen Themen. Meine Liebe zur Sprache und zum Übersetzen von geschriebenen Texten ist bis heute ungebrochen.

Seit meiner frühen Kindheit, in der ich auch schon viel sang und Blockflöte und Geige spielte, habe ich mich immer sehr für klassische Musik interessiert. Ich habe in vielen Chören gesungen und ich singe noch immer mit großer Freude in zwei Kammerchören und verschiedenen Projekten. Seit Mai 2008 bin ich Vorstandsmitglied der Stiftung Schütz Ensemble.

Darüber hinaus gebe ich Kurse in meditativer bzw. intuitiver Malerei, und man kann mich auch regelmäßig bei meinen geliebten Hobbys wie der Genealogie, der Bildhauerei sowie beim Schreiben und Fotografieren ertappen.

Wenn Sie eine Übersetzung von jemandem mit Fachwissen in einem der genannten Bereiche oder zu anderen - gerne nachhaltigen - Themen benötigen, schicken Sie mir bitte eine E-Mail: kintzelvertaling@gmail.com. Ich freue mich darauf, Ihnen mit Ihren Texten helfen zu dürfen.

Het Logo
Tijdens mijn studie Indo-Europese taalwetenschap in Berlijn heb ik veel oude talen bestudeerd, waaronder het
Oudkerkslavisch oftewel Oudbulgaars. Deze Zuidslavische taal was de eerste geschreven Slavische taal. Ze kreeg in de 9de eeuw n. Chr. een eigen schrift om het evangelie te kunnen verspreiden onder de Slavische volkeren. Dit allereerste Slavische alfabet werd het Glagolitische schrift genoemd en was speciaal voor dit doel door de monniken en broers Cyrillus en Methodius uit Saloniki ontwikkeld. Het alfabet is later weer in onbruik geraakt, maar de naam van Cyrillus werd gebruikt voor het cyrillische alfabet, waarin tot op heden veel verschillende talen worden geschreven, bv. Russisch, Belarussisch, OekraÏens, Servisch, Bulgaars en zelfs het Mongools.
Omdat ik me vroeger zo intensief en enthousiast bezig had gehouden met het Oudkerkslavisch, het Glagolitisch schrift en het de
Codex Assemanianus vond ik het een leuk idee om de letter v/w van dit alfabet als logo en als beginletter van Vertalingen in Woord en Beeld te gebruiken. De banner bovenaan deze pagina laat een fragmentje zien van de Codex Assemanianus in het glagolitische schrift en begint met de mooi versierde letter van mijn logo.

Das Logo
Während meines Studiums der Vergleichenden und Indoeuropäischen Sprachwissenschaft in Berlin habe ich mich mit vielen alte Sprachen beschäftigt, darunter auch Altkirchenslawisch bzw. Altbulgarisch. Diese südslawische Sprache war die erste geschriebene slawische Sprache. Sie bekam im 9. Jahrhundert n. Chr. ein eigenes Alphabet, um das Evangelium unter den slawischen Völkern verbreiten zu können. Dieses allererste slawische Alphabet wurde als glagolitische Schrift oder Glagolica bezeichnet und war eigens zu diesem Zweck von den Mönchen und Brüdern Kyrill und Method aus Saloniki entwickelt worden. Das Alphabet wurde später irgendwann nicht mehr verwendet, aber Kyrills Name wurde auf das kyrillische Alphabet übertragen, in dem bis heute viele verschiedene Sprachen geschrieben werden, z. B. Russisch, Weißrussisch, Ukrainisch, Serbisch, Bulgarisch und sogar Mongolisch. Da ich mich früher so intensiv und mit so viel Enthusiasmus mit dem Altkirchenslawischen, der glagolitischen Schrift und dem Codex Assemanianus beschäftigt hatte, dachte ich, es wäre eine schöne Idee, den Buchstaben v/w dieses Alphabets als Logo und als Anfangsbuchstaben von Vertalingen in Woord en Beeld (Übersetzungen in Wort und Bild) zu verwenden. Das Banner oben auf dieser Seite zeigt ein Fragment des Codex Assemanianus in glagolitischer Schrift und beginnt mit dem wunderschön verzierten Buchstaben meines Logos.


Eva-Maria Kintzel van Stokkum
Fotografie: Yentl van Stokkum

Übersetzungen in Wort und Bild